"LASST UNSER SCHIFF FREI!"

united4rescue Gemeinsam Retten e.V.
Bildrechte: united4rescue Gemeinsam Retten e.V.
Unser Bündnisschiff, die 'Sea-Watch 4', wurde von den italienischen Behörden nach einer Schiffsicherheitsprüfung festgesetzt.

Die Pressemeldung hierzu hier zu lesen und downloaden:

 

 

 

 

 

 

Interviews des BR mit dem Arbeitskreis Asyl Kaufbeuren zum Thema gibt es hier:
https://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/ausstrahlung-2223554.html

Wer die Aktion unterstützen will: www.united4rescue.com/mitmachen

Mit Beteiligung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat das Bündnis „United 4 Rescue“ die Spendensammlung für ein weiteres Seenotrettungsschiff initiiert, das Flüchtlinge im Mittelmeer aufnehmen soll. Es sei „ein Bekenntnis zur Mitmenschlichkeit“, sagte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm bei der Pressekonferenz zum Start der Spendenkampagne in Hamburg. Die Kirche dürfe nicht nur reden, sondern müsse auch handeln. Unter dem Hashtag #WirschickeneinSchiff werden auch online Spenden gesammelt. „United 4 Rescue - Gemeinsam Retten!“ ist ein Bündnis von rund 40 Partnern aus Kirchen, Kommunen, Vereinen und Initiativen. Es kritisiert die Kriminalisierung der Seenotrettung und fordert faire Asylverfahren. Der Trägerverein wurde Mitte November gegründet. Das Projekt ist nach Angaben des Vereins auf mindestens drei Jahre angelegt. /Hamburg (epd/ekd).

Ein Film von Lara Straatmann dokumentiert die Entstehungsgeschichte des Seenotrettungsschiffes Sea Watch 4 und schildert den Weg entlang kontroverser Diskussionen und Entscheidungen.

Die Reportage steht noch ein Jahr lang, bis Juni 2021, in der ARD-Mediathek zur Verfügung. Eine Beschreibung zum Film gibt es HIER